Film: Out in the Dark

© by PRO-FUN MEDIA Diese DVD ist im Handel erhältlich.
© by PRO-FUN MEDIA
Diese DVD ist im Handel erhältlich.

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Regie: Michael Mayer
  • Musik:
    Mark Holden &
    Michael Lopez
  • Spieldauer: 1:31:30
  • Darsteller:
    Nicholas Jacob
    Michael Aloni
    Jameel Khouri
    Alon Pdut
    Loai Noufi
  • erschienen: 2013
  • Sprachen: Hebräisch-Arabisch
  • Untertitel: Deutsch
  • FSK: 12
  • Gestaltung: 5 von 5
  • Unterhaltung: 4 von 5
  • Struktur: 3 von 5
  • Darsteller: 5 von 5
  • Story: 4 von 5
  • Emotion: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 4,4 von 5

 

Trailer:

Worum gehts?
(Nachfolgender Abschnitt enthält wesentliche Handlungselemente des Films!)

Puh – erschütternd. Nimr ist Palästinenser. Er besitzt einen Passierschein, eine Art Visum, mit dem er täglich im Nachbarland Israel zur Uni gehen darf. In einer Bar lernt er Roy kennen, einen attraktiven Israeli. Liebe auf den ersten Blick, aber geht das? Für die beiden schon. Sie sind einfach zwei Menschen, die sich mögen, abseits künstlicher Grenzen, errichtet aus politischen und religiösen Gründen. Unglücklicherweise ist Nimrs älterer Bruder nicht so liberal, weder hinsichtlich sexueller Orientierung noch politisch. Er hortet Waffen im Haus der Familie, was den israelischen Geheimdienst aufschreckt. Die Familie wird als Sicherheitsrisiko eingestuft und Nimr verliert das Einreiserecht nach Israel. Er wird von seiner Familie verstoßen, als sie von seiner Homosexualität erfährt und kommt gerade so mit dem Leben davon, flieht nach Israel. Sein Freund Roy ist Anwalt und überzeugt, eine juristische Lösung zu finden. Doch auch mit der Hilfe von Spezialisten gibt es für Nimr keine nachhaltigen Aussichten. Der israelische Geheimdienst hat inzwischen mitbekommen, dass sich ein Palästinenser illegal in Tel Aviv aufhält, noch dazu aus einer terroristischen Familie. Aus Angst vor einem Anschlag machen sie Jagd auf Nimr und spüren ihn auf. Durch einen Trick gelingt es Roy, seinem Freund zur Flucht nach Europa zu verhelfen und verspricht ihm, ihn dort zu treffen. Doch dann wird er selbst vom Geheimdienst festgenommen…

Und wie wars?
Wie gesagt: Erschütternd! Out in the Dark ist ein hervorragend umgesetzter Film mit sehr guten Schauspielern und zwei unheimlich attraktiven Hauptdarstellern. Ich wusste ja, dass sich Israel und Palästina nicht mögen. Der Film stellt diese ungeheuer schwierige Beziehung der Länder untereinander und zusätzlich die Probleme derer Gesellschaften mit Schwulen dar. Zwei nicht gerade einfache Themen. Die romantische Entwicklung zwischen Nimr und Roy kommt fast nicht gegen die immerwährende Bedrohung an, die den Film beherrscht. Selbst als Zuschauer fühlte ich mich durchweg beobachtet, wenn sich die beiden Männer in der Öffentlichkeit aufhielten. Faszinierend, denn später erfährt man, dass das nicht nur so ein Gefühl war. Obwohl der Ausgang der Geschichte am Ende weitgehend offen gelassen wird, fällt es mir schwer, an ein Happy End zu glauben…

Die Aufmachung der DVD hat mir sehr gut gefallen. Das Cover finde ich OK, das Menü aber ist wirklich schön, die Bilder sind gut gewählt, die angenehme Menü-Vertonung läuft im Hintergrund, seit ich diesen Text begonnen habe.

Out in the Dark ist ein sehr empfehlenswerter Film. Er ist ab 12 Jahren freigegeben, allzu freizügig kommt er in sexueller Hinsicht also nicht daher. Popcorn-Kino darf man hier keinesfalls erwarten. Wer das weiß, kann sich auf einen bewegenden Film freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*