Film: JONGENS

© Salzgeber & Co. Medien GmbH – Diese DVD ist im Handel erhältlich.

 

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Regie: Mischa Kamp
  • Musik: Rutger Reinders
  • Spieldauer: 1:17:05
  • Darsteller:
    Gijs Blom
    Ko Zandvliet
    Jonas Smulders
    Ton Kas
    Stijn Taverne
  • erschienen: 2014
  • Sprachen: Niederländisch
  • Untertitel: Deutsch
  • FSK: 0
  • Gestaltung: 5 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Darsteller: 5 von 5
  • Story: 4 von 5
  • Emotion: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 5,0 von 5

 

Hier geht’s zum Trailer.

Worum gehts?
(Nachfolgender Abschnitt enthält wesentliche Handlungselemente des Films!)

Die beiden jungen Holländer Stef und Sieger steigen beim Staffellauf in die B-Jugend auf. Zusammen mit Marc und Tom sollen sie ein intensives Training erhalten.

Sieger und sein älterer Bruder Eddy wohnen bei ihrem Vater. Eddy ist nicht ganz einfach, rebelliert gegen seinen alten Herrn und seine Verbote. Sieger ist ganz anders. Eher still und folgsam. Sein bester Freund ist Stef. Beide Jungs machen gerade ihre ersten Erfahrungen mit Mädchen. Stef überwindet seine Hemmungen ziemlich schnell und versucht, Sieger mitzureißen. Der ist wiederum schüchtern, will sich aber keine Blöße geben und macht mit.

Marc ist einer der vier Jungs, die ein spezielles Trainingswochenende absolvieren sollen. Noch bevor es losgeht, freundet er sich mit Sieger an. Aber etwas ist komisch. Sieger scheint auf bisher ungekannte Weise von Marc fasziniert. Warum sieht Marc ihn auch immer so durchdringend an? Beim Herumtollen im Waldsee kommen sie sich näher und zeigen einander schließlich, dass sie sich mögen. Sieger stellt klar, dass er nicht schwul ist, aber sein verklärter Gesichtsausdruck auf dem Heimweg spricht Bände.

Das Trainingswochenende bringt dann Gewissheit. Die beiden sind bis über ihre grünen Ohren ineinander verknallt. Am Lagerfeuer bringt Marc ein Ständchen, scheinbar für die ganze Gruppe. Aber Sieger weiß, dass ‚You are my sunshine‘ nur ihm gewidmet ist. Das Wochenende werden beide sicher nie vergessen.

Zurück zu hause versucht Sieger, sich in seiner neuen Gefühlswelt zurechtzufinden. Aber die Rivalität zwischen seinem Bruder Eddy und seinem Vater eskaliert zusehends. Sieger ist besorgt, dass Eddy etwas Dummes anstellen könnte und versucht, ein Auge auf seinen älteren Bruder zu haben. Er fürchtet, dass ihre kleine Familie an dem Konflikt zerbrechen könnte. Als Eddy und Sieger mit ein paar anderen nachts auf Marc treffen, stößt Sieger ihn weg. Ihm ist alles zu viel geworden, zu schwierig. Aber schon kurz danach bereut Sieger sein Verhalten zutiefst. Er ist überfordert mit der Situation zu hause und mit seinen Gefühlen für Marc. Außerdem ist da noch Jessica, mit der Sieger rumknutscht, um den Anschluss bei seinem besten Freund Stef nicht zu verlieren und sich vorzumachen, dass er hetero ist. Ziemlich viele Gefühle und Gedanken auf einmal für einen Fünfzehnjährigen. Am Ende muss Sieger entscheiden, was er wirklich will und was ihn glücklich macht. Und das macht er dann auch.

Und wie war’s?

Während ich diese Zeilen schreibe, schaue ich den Film bereits zum dritten Mal. Jongens ist mit Abstand der beste Film, den ich seit langer Zeit gesehen habe! Er ist nicht nur wunderschön gefilmt, mit passender Musik untermalt, er hat nicht nur hervorragende Schauspieler. Hier stimmen das Tempo, die Tiefe, der Erzählfluss und die Emotionen. Die meiste Zeit habe ich wohl breit grinsend auf den Fernseher geschaut. Jongens ist ein feelgood-Movie der feinsten Sorte.

Noch kurz zur Bewertung: Die Gestaltung erhält die volle Punktzahl. Die Cover-Abbildung zeigt ein Bild aus einer besonders schönen Szene, bei der ich – wie oben erwähnt – breit und glücklich grinsen musste. Das DVD-Menü ist gleichartig. Ein Schlückchen von der Filmmusik hätte hier noch gut gepasst, so ist es ein stummes Menü.
Unterhaltsam ist der Film allemal, deshalb auch hier alle Punkte, die ich habe. Ich habe mitgefiebert, mich ein ums andere mal gefreut, mich mit den Figuren verliebt, mit ihnen gelacht und gelitten. Das schlägt sich sogleich auch in der Bewertung der Emotionen wieder. Die Struktur ließ ebenfalls keinen Grund zur Kritik. Der Zuschauer wird nachvollziehbar in die Geschichte ein- und sorgfältig hindurchgeführt. Die Story selbst hat einen Malus erlitten, einfach deshalb, weil die Geschichte nicht wirklich innovativ ist. Einen Teenager, der die Liebe entdeckt und feststellt, dass er schwul ist haben wir schon hundertmal gesehen. Diese Geschichten unterscheiden sich um Grunde nur noch dadurch, wie sie umgesetzt werden. Und genau das führt dazu, dass Jongens insgesamt die Höchstbewertung von mir erhält.

Uneingeschränkte Unbedingt-Kaufen-Empfehlung!

 

2 Antworten auf „Film: JONGENS“

  1. Ich kann da absolut nur Recht geben ! Der Film ist der absolute Hammer und super-sehenswert. Habe ihn 8 Mal gesehen, bin jedes Mal wieder begeistert und will nie dass er endet. Noch tagelang nach dem Schauen hab ich ein Lächeln auf den Lippen.
    Habe schon überall nach den Orten wo gedreht wurde gesucht oder einem Buch das man dazu lesen kann, aber leider nicht gefunden. Tatsächlich mein Lieblingsfilm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*