Spook – Der Fluch des Geisterjägers

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Autor: Joseph Delaney
  • Land: USA
  • Verlag: cbj
  • Seiten: 337
  • Erzählform: Ich-Form
  • erschienen: 2005
  • ISBN: 9783570220252
  • gelesen: 09.10.2010 – 15.10.2010
  • Einbandgestaltung: 5 von 5
  • Orthographie: 5 von 5
  • Ausdruck: 4 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 4,8 von 5

Originaltitel: The Spook’s Curse
Aus dem Englischen von Tanja Ohlsen

 

Band 1: Spook – Der Schüler des Geisterjägers
Band 2: Spook – Der Fluch des Geisterjägers
Band 3: Spook – Das Geheimnis des Geisterjägers
Band 4: Spook – Der Kampf des Geisterjägers

 

„Der Fluch des Geisterjägers“ ist der zweite Band der Spook-Reihe. Im ersten Band, „Spook – Der Schüler des Geisterjägers“, trat der junge Thomas -Tom- J. Ward seine Lehre beim Spook an und begegnete allerhand unheimlichen Wesen, von denen manche harmlos und andere abgrundtief böse waren. Im ersten Band lernte er außerdem Alice kennen, die Nichte der bösen Knochenlizzie. Alice, die dem Spook ein Dorn im Auge ist, freundete sich damals mit Tom an.

In dem vorliegenden zweiten Band müssen Tom und der Spook nach Priestown reisen. Priestown ist berühmt für seine Priester und für seine gigantische Kathedrale, deren Turmspitzen bei Regenwetter in den Wolken verschwinden. Am Tag ihrer Ankunft in der Stadt begegnen Tom und der Geisterjäger dem Inquisitor, der eine Ladung vermeintlicher Hexen auf seinem Wagen herbeischafft, um ihnen den Prozess zu machen und sie anschließend feierlich zu verbrennen. Auf der schwarzen Liste des Inquisitors stehen auch Spooks, die für sein heiliges Empfinden zu wenig auf Gottes Hilfe und zu viel auf dunkle Magie vertrauen. Aber die Stadt birgt eine noch viel größere Gefahr, als den Inquisitor: den Bane! Dem Spook ist es schon vor Jahren nicht gelungen, den Bane unschädlich zu machen, der eingesperrt in den tiefen Katakomben der Stadt hinter einem Silbertor haust, und von dort unten verderbten Einfluss auf die Priester des Ortes ausübt. Der Spook und Tom wollen gemeinsam dem Bane endgültig zu Leibe rücken, möglichst, ohne dem Inquisitor über den Weg zu laufen. Dabei bekommen sie unerwartet Hilfe von Alice, die dafür noch viel näher an die Dunkelheit heranrücken muss, als es Tom lieb ist…

Die Geschichte funktioniert bestens. Joseph Delaney beginnt mit einem spannenden Kapitel, in dem der junge Lehrling seine Fortschritte unter Beweis stellt. Die anschließende Reise nach Priestown, die finstere Stimmung in der Stadt, die Furcht vor dem Bane, die offensive Bedrohung durch den Inquisitor und das hintergründige Unheil, das von der netten Alice ausgeht, verweben sich zu einer spannenden und stets unterhaltsamen Lektüre über Vertrauen, Mut und Loyalität.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*