Buch: Spook – Das Geheimnis des Geisterjägers

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages
Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Autor: Joseph Delaney
  • Land: USA
  • Verlag: cbj
  • Seiten: 367
  • Erzählform: Ich-Form
  • erschienen: 2007
  • ISBN: 9783570221136
  • gelesen: 10.2013 – 11.2013
  • Einbandgestaltung: 5 von 5
  • Orthographie: 5 von 5
  • Ausdruck: 5 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 5,0 von 5

Originaltitel: The Spook’s Secret
Aus dem Englischen von Tanja Ohlsen

 

Band 1: Spook – Der Schüler des Geisterjägers
Band 2: Spook – Der Fluch des Geisterjägers
Band 3: Spook – Das Geheimnis des Geisterjägers
Band 4: Spook – Der Kampf des Geisterjägers

 

Im dritten Band der Geisterjäger-Saga verlassen wir Chipenden und reisen ins Winterquartier des Spooks im Anglezark Moor. Das düstere Haus zwischen den Klippen, wo fast nie die Sonne scheint, ist ein trister und bedrohlicher Ort und des Spooks Lehrling wünscht sich nichts sehnlicher, als dass der Winter schnell vorüber geht. Doch der vorübergehende Umzug ins Anglezark Moor hat einen bestimmten Grund. Ein alter Widersacher des Geisterjägers ist aufgetaucht und ein alter Schwur wurde aufgehoben. Der Spook und sein Lehrling geraten in diesem Band gleich mehrmals in tödliche Gefahr und beide müssen geliebten Menschen lebewohl sagen.

Den dritten Band habe ich als emotionaler empfunden, als die beiden Vorgänger. Nach wie vor wird die Geschichte von einer düsteren und schaurigen Stimmung beherrscht, die das Winterquartier nur zu gut unterstreicht. Da Tom sich über weite Strecken dieses Bandes ohne die Hilfe seines Meisters durchschlagen, gegen Hexen, Nekromanten und Götter bestehen und zudem mit einem schweren Verlust fertigwerden muss, wird auch die anfängliche Sicherheit, die die fortschreitende Ausbildung und Routine des Lehrlings sowie die Macht des Geisterjägers ausstrahlen, deutlich eingeschränkt. Dadurch behält die Geschichte den Nervenkitzel, den wir aus den beiden vorherigen Bänden gewöhnt sind. Nach wie vor geht es um einen einzelnen Bösewicht, dem das Handwerk gelegt werden muss, geschmückt mit diversen Nebenfiguren, die hauptsächlich in Gestalt von Hexen und Boggarts daherkommen. Aber auch Alice ist wieder mit von der Partie. Neugierig, selbstbewusst und unverändert in der Missgunst des Spooks stehend versucht sie, Toms Vertrauen zu gewinnen und den Dreizehnjährigen für sich einzunehmen.

Spook – Das Geheimnis des Geisterjägers ist ein weiterer empfehlenswerter Band der Reihe, der Lust auf mehr macht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*