BUCH: LOCKWOOD & CO. – DAS FLAMMENDE PHANTOM

Lockwood & Co. – Das flammende Phantom von Jonathan Stroud ~~~ Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages

Gut zu wissen:

Punkteverteilung:

 
  • Autor: Jonathan Strout  
  • Land: England
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: cbj
  • Seiten: 512
  • Erzählform: Er-Form
  • erschienen: 2016
  • ISBN: 9783570159644
  • gelesen: 2016
 
  • Einbandgestaltung: 5 von 5
  • Orthographie: 5 von 5
  • Ausdruck: 4 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 5 von 5

Titel der Originalausgabe: LOCKWOOD & CO. – THE CREEPING SHADOW
Erschienen bei Doubleday
Aus dem Englischen von Katharina Orgaß und Gerald Jung

Mehr Infos zu Lockwood & Co. gibt’s beim Verlag.

 

Die LOCKWOOD & CO.-Reihe:

    1. Lockwood & Co. – Die Seufzende Wendeltreppe
    2. Lockwood & Co. – Der Wispernde Schädel
    3. Lockwood & Co. – Die Raunende Maske
    4. Lockwood & Co. – Das Flammende Phantom
    5. Lockwood & Co. – Das Grauenvolle Grab

Anthony Lockwood führt eine kleine Geisterjäger-Agentur in London. Er muss sich gegen die beiden Branchenriesen Fittes und Rotwell am Markt behaupten. Die Aufgabe der Agenturen ist die Jagd auf Geister, unter denen Großbritannien seit über 50 Jahren leidet. Damals nahm das so genannte „Problem“ seinen Anfang. Bis heute weiß niemand, was das Problem verursacht hat oder wie man es endgültig beseitigen kann.
Seit dem Großeinsatz unter dem Aickmere-Kaufhaus ist Lucy überzeugt, dass sie eines Tages Schuld an Lockwoods Tod sein wird. Das ist für sie Grund genug, die kleine Agentur zu verlassen und sich seither als unabhängige Geisterjägerin durchzuschlagen. Nach zwei Monaten, als sie gerade glaubt, allein zurechtzukommen, klopft Lockwood an ihre Wohnungstür, um sie für einen Spezialauftrag anzuheuern.

Ehrlich gesagt fällt es mir schwer, an dieser Stelle eine Inhaltsangabe zu schreiben, ohne, dass alle Dinge aus mir heraussprudeln, die passieren! Und das sind wirklich schwerwiegende Dinge! Es gibt wie üblich zunächst einen anspruchsvollen Auftrag zum Warmwerden. Dieser ist auch gleich ziemlich eklig, aber natürlich kommen Lockwood & Co. gerade so mit heiler Haut (oder zumindest mit dem Leben) davon. Zurück in ihrer Wohnung muss Lucy feststellen, dass ihr der Wispernde Schädel gestohlen wurde, ein Geist vom Typ drei. Bei dem Versuch, ihn wiederzubekommen, deckt sie kriminelle Machenschaften auf, die das Potenzial zu einen Riesenskandal hätten.
Um das flammende Phantom geht es dann aber erst im zweiten Fall. Dazu müssen die jungen Agenten (inklusive Lucy) in ein abgelegenes Dorf reisen, das seit ein paar Wochen ganz besonders unter dem „Problem“ zu leiden hat. Neben Lauerern und Waberern wird der kleine Ort von einem besonders grauenvollen, brennenden Geist heimgesucht. Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen, da erhält das Team um Anthony Lockwood überraschend Besuch von einer namhaften Persönlichkeit, die eindeutig klarstellt, dass sich die Agentur raushalten und noch am nächsten Tag wieder abreisen soll. Natürlich ermuntert die offene Drohung Lockwood und seine Freunde erst recht dazu, Nachforschungen anzustellen. Was sie entdecken, ist haarsträubend, bahnbrechend, natürlich unheimlich unheimlich, zusammenschweißend und am Ende absolut streng geheim. So geheim, dass sie Besuch von einer weiteren Persönlichkeit erhalten.

Und wie war’s?

In diesem Band ist ganz schön was los! Obwohl der nächste Teil noch nicht einmal angekündigt ist, habe ich Band vier in Windeseile verschlungen. Dass Lucy bei Lockwood & Co. gekündigt hat, ist eine ziemliche Überraschung gleich zu Beginn. Da sie aber die Erzählerin ist und die Reihe nunmal „Lockwood & Co.“ heißt, durfte erwartet werden, dass sie wohl irgendwie zusammenfinden. Dieses „Irgendwie“ hat dann auch gut funktioniert, ohne, dass es allzu konstruiert wirkte. Der Einstiegsfall war tatsächlich ein bisschen gruselig, das kennen wir aus den vorherigen Bänden. Lockwood selbst entwickelt sich in diesem Band weiter und öffnet sich seinen Freunden ein wenig. Das kommt nicht nur dem Hauptfall zugute, sondern ist eine willkommende Richtung, in die die Figur nach drei Bänden ruhig mal gehen darf. Richtig Fahrt nimmt die Geschichte dann auf, als Lockwood & Co. einer großen Sache auf die Spur kommen. Im Laufe der Geschichte ist der Plot etwas vorhersehbar und es kommt nicht mehr so sehr auf die Entdeckung an, sondern um die Erzählung und den Nervenkitzel. Was nicht bedeutet, dass es dabei nicht noch haarsträubende Überraschungen gibt.
Ich habe „Lockwood & Co. – Das flammende Phantom“ verschlungen und brenne darauf, dass die Reihe weitergeht. Was, wenn nicht die volle Punktzahl, hätte ein Buch verdient, dass mich so fesseln konnte?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*