BUCH: LAUTSTARK VERLIEBT

Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Autorin.

Gut zu wissen:

Punkteverteilung:

   
  • Einbandgestaltung: 5 von 5
  • Orthographie: ohne Wertung
  • Ausdruck: 4 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 4,8 von 5

Worum geht’s?

Kor liebt seine E-Gitarre. Er spielt bereits seit vielen Jahren jeden Tag. Er ist aber nicht der selbstbewussteste Typ und traut sich kaum aus dem Haus, geschweige denn in die große Stadt. Aber als seine Gitarre repariert werden muss, bleibt ihm nichts anderes übrig. Etwas ängstlich betritt er einen Laden und gibt die Gitarre schweren Herzens in fremde Hände. Das ist der Zeitpunkt, zu dem er Charles kennen lernt. Charles ist ein verdammt cooler Typ, viel cooler als Kor. Mit Lederjacke und so. Er wird die Gitarre reparieren. Dass er selbst anscheinend noch lernt, beruhigt Kor nicht unbedingt. Aber Charles fasziniert ihn – und eine Wahl hat er ohnehin nicht. Als Kor seine Gitarre später wieder abholt, ermutigt ihn Charles, sie sofort auszuprobieren. Als Kor spielt, klappt Charles die Kinnlade herunter. Er beginnt, sich für den schüchternen Jungen zu interessieren. Im Verlauf der Geschichte kommt es zu mehreren Missverständnissen, die die beiden Jungs lange daran hindern, einander näher zu kommen, obwohl beide es sich so sehr wünschen.

Nathan ist der beste Freund von Charles. Die beiden kennen sich schon ewig und spielen zusammen in einer Band. Eigentlich ist es sogar schon die x-te Band, denn Nathans Eskapaden haben bisher noch immer für einen Rausschmiss gesorgt. Nathan vögelt sozusagen, was ihm vor die Flinte kommt – aber immer mit einem unbrechbaren Prinzip: Jeden oder jede nur einmal! Keine Wiederholung! Und dann lernt er Jan kennen…

Und wie war’s?

Dieses Buch besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil geht es um Kor und Charles. Nathan spielt da bereits eine Rolle, ist aber eine Nebenfigur. Im anschließenden zweiten Teil treten Kor und Charles in den Hintergrund und wir widmen uns Nathan und Jan. Das fand ich toll, denn nachdem man Charles und Kor gerade liebgewonnen hatte, mussten wir sie noch nicht wirklich verlassen. In der Nebenhandlung des zweiten Teils konnten wir verfolgen, wie es mit den beiden weitergeht.

Die Idee im ersten Teil, den schüchternen, unerfahrenen Stubenhocker Kor mit dem coolen, gepiercten Metal-Typen zusammenzubringen, gefällt mir wirklich sehr gut. Der Schlingerkurs, den die Herzen der beiden hinlegen, ließ mich ein ums andere mal die Haare raufen. Immer wieder schlittern sie ganz knapp aneinander vorbei – das kann einen schon ziemlich wahnsinnig machen, auf eine positive Art.

Mir hat gefallen, wie die Autorin das Gitarrenspiel von Kor beschreibt. Ich bin überhaupt nicht musikalisch, aber ich konnte die Musik beinahe hören und die Faszination spüren, die die Romanfiguren wiederum beim Zuhören verspürten.

Die erotischen Szenen, die bei Regina Mars schon dazugehören, sind im ersten Teil schön ausgestaltet. Plastisch, gefühlvoll, ausgereizt aber nicht überreizt und nie langweilig, macht es Spaß, sie zu lesen.

Der zweite Teil hat einen ganz anderen Ton. Die Hauptfiguren sind ja auch ganz anders als Kor und Charles. Nathan und Jan haben einen viel derberen, raueren, verruchteren Background. Das merkt man schon gleich in der ersten Szene und auch im erotischen Ton dieses Teils. Toll, dass die Autorin davor nicht zurückschreckt. Immer nur Zuckerguss macht auf Dauer ja auch keinen Spaß und so sehr ich Kor und Charles im ersten Teil auch mochte, gefiel mir das kantige und nicht so blanke Profil von Jan und Nathan im zweiten Teil noch besser. Das bedeutet nicht, dass es hier nicht gefühlvoll wird. Im Gegenteil, gerade hier habe ich die meisten Tränen vergossen und herzhaft gelacht! Die Szene mit dem Tattoo gegen Ende war der Hammer. Überhaupt habe ich hier einige Passagen markieren können, die mir richtig gut gefallen haben.

‚Lautstark verliebt‘ ist der zehnte Roman aus Regina Mars‘ Gay-Romance-Reihe und – wie ich finde – ein wirklich gelungenes Jubiläum.

 

3 Antworten auf „BUCH: LAUTSTARK VERLIEBT“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*