Lass sie reden

 

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Autor: Robin Jander
  • Land: Deutschland
  • Verlag: Himmelstürmer
  • Seiten: 136
  • Erzählform: Er-Form
  • erschienen: 2010
  • ISBN: 9783942441186
  • gelesen: 21.03.2012 – 22.03.2012
  • Einbandgestaltung: 3 von 5
  • Orthographie: 1 von 5
  • Ausdruck: 2 von 5
  • Unterhaltung: 4 von 5
  • Struktur: 4 von 5
  • Gesamturteil: 3,2 von 5

Außenseiter Maik geht auf Klassenfahrt. Es ist die letzte vor seinem Schulabschluss – zum Glück, denn er kann seine Klassenkameraden nicht ausstehen und sie mögen Maik nicht. Hänseleien sind an der Tagesordnung. Besonders viel Selbstvertrauen hat Maik nicht, den Sticheleien hat er nichts Schlagfertiges entgegenzusetzen und körperlich leidet er an Minderwertigkeitskomplexen. Da in der Jugendherberge niemand ein Zimmer mit ihm teilen will, bekommt er ein Einzelzimmer, und auch sonst hält sich der Junge von den anderen so fern wie möglich. Bis er Falk begegnet, der seine Welt mit Selbstvertrauen und viel Liebe auf den Kopf stellt…

Ich habe eine Schwäche für schwule Kitschromane und versetze mich gern immer mal wieder zurück in die Zeit, als ich mit meiner eigenen Sexualität umzugehen lernte. Erwachende Liebe, erste Zärtlichkeiten und die große Coming-Out-Hürde sind immer ein Garant für unheimlich viel Gefühl. Gespickt mit mal mehr und mal weniger Erotik also ein grundsätzlich angenehmes Leseerlebnis.

In „Lass sie reden“ legt der Autor leider ein enormes Tempo vor. Für eine Actiongeschichte genau richtig – aber doch nicht für einen Liebesroman. Er kostet die Szenen nicht aus, beschreibt sehr wenig vom Drumherum und reduziert die entstehenden Bilder auf das Allernötigste. Da ist es kein Wunder, dass eine Geschichte mit eigentlich viel Potenzial nach nur 136 Seiten schon abgehandelt ist. Da sind die 12,50 Euro wirklich nicht gut investiert. Und wie immer bei Himmelstürmer-Büchern habe ich den Eindruck, dass es beim Verlag keine Lektoren gibt, denen die mehr als 30 Schreibfehler aufgefallen wären.

So gesehen keine gute Leistung für den Preis und deshalb leider auch nicht wirklich empfehlenswert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*