Engelsgrube

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Gut zu wissen:

Meine Punkteverteilung:

  • Autor: Eva Almstädt
  • Land: Deutschland
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seiten: 284
  • Erzählform: Er-Form
  • erschienen: 2005
  • ISBN: 9783404154654
  • gelesen: 2011 (08.09. – 11.09.)
  • Einbandgestaltung: 3 von 5
  • Orthographie: 4 von 5
  • Ausdruck: 4 von 5
  • Unterhaltung: 4 von 5
  • Struktur: 4 von 5
  • Lesevergnügen: 4 von 5
  • Gesamtwertung: 4,0 von 5

Kommissarin Pia Korittkis zweiter Fall

Band 1: Kalter Grund
Band 2: Engelsgrube
Band 3: Blaues Gift
Band 4: Grablichter
Band 5: Tödliche Mitgift

 

Mit ‚Engelsgrube‘ habe ich zum ersten Mal einen Lokalkrimi gelesen. Ich bin grundsätzlich kein sehr großer Krimi-Fan, aber aufgrund der mir so gut bekannten Schauplätze in der Marzipanstadt und der Empfehlung einer lieben Freundin habe ich mich an den Ort des Verbrechens begeben.

Dass ich ausgerechnet mit Band 2 begonnen habe, ist nicht weiter schlimm, die Bücher um Kommissarin Pia Korittki können anscheinend für sich allein stehen. In dem vorliegenden Band haben wir es gleich mit mehreren Morden zu tun. Mit ihrer Vermutung, dass diese so unterschiedlichen Verbrechen irgendwie zusammen hängen, steht Pia in ihrem Kommissariat ziemlich allein dar. Kein Wunder, sie ist anscheinend erst im vorherigen Band angekommen und muss sich gegen ihre männlichen Kollegen ganz schön durchboxen. Ihre Ansichten sind ihnen zu weit hergeholt und ihr Temperament zu anstrengend. Die Spuren, denen Pia nachgeht, machen den Kollegen ziemlich viel Arbeit. Sie wagt es sogar, ein altes Ermittlungsergebnis zweier Kollegen anzuzweifeln und den Fall neu aufzurollen.

Allmählich verdichten sich die Hinweise, die Pia näher an die Lösung des vertrackten Rätsels bringen. Dabei manövrieren sie ihre eigensinnigen Ermittlungsmethoden und das fehlende Vertrauen in ihre Kollegen letztlich selbst in höchste Gefahr. Da es aber noch drei weitere Bände gibt, darf man erwarten, dass sie hier einigermaßen heil rauskommt. 😉

Insgesamt eine einfache Lektüre in einem übersichtlichen Umfang. Wir lernen Pia gerade so kennen, dass es nicht schaden kann, noch ein bisschen mehr über sie zu erfahren…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*