BUCH: HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Verlages. „Harry Potter und der Halbblutprinz“ ist im Handel erhältlich.


Gut zu wissen:

Punkteverteilung:

 
  • Autor: J.K. Rowling
  • Land: England
  • Verlag: Carlsen
  • Seiten: 656
  • Erzählform: Er-Form
  • ISBN: 978-3-551-56666-9
  • gelesen: 25.04.2018 – 09.05.2018
 
  • Einbandgestaltung: 3 von 5
  • Orthographie: 5 von 5
  • Ausdruck: 5 von 5
  • Unterhaltung: 5 von 5
  • Struktur: 5 von 5
  • Gesamtwertung: 5 von 5

Titel der Originalausgabe: Harry Potter and the Half-Blood Prince
Erschienen bei Bloomsbury Publishing Plc
Aus dem Englischen von Klaus Fritz

 

Die HARRY-POTTER-Reihe:

  1. Harry Potter und der Stein der Weisen
  2. Harry Potter und die Kammer des Schreckens
  3. Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  4. Harry Potter und der Feuerkelch
  5. Harry Potter und der Orden des Phönix
  6. Harry Potter und der Halbblutprinz
  7. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

außerdem:
Harry Potter und das Verwunschene Kind

 

Worum geht’s?


Nachdem Voldemorts Rückkehr im letzten Band vom Zaubereiminister persönlich bezeugt wurde, hält sich der Schwarzmagier nicht mehr zurück. Wie zu Zeiten seiner ersten Schreckensherrschaft verschwinden Leute, die magische Bevölkerung lebt in Angst und selbst auf Seiten der Nicht-Magier verbreiten sich Unbehagen und Trübsinn. Die dunkle Seite rekrutiert eine neue Armee aus Todessern, um die Herrschaft an sich zu reißen und die Welt von allen Nichtmagiern zu säubern.

In diesem sechsten Band erfahren wir, was Horkruxe sind und warum sie Voldemort Unsterblichkeit verleihen. Die Rivalität zwischen Harry und seinem Mitschüler Malfoy mausert sich zu offener Feindschaft. Doch Harrys beharrliche Überzeugung, Malfoy arbeite von der Schule aus für Voldemort, stößt auf taube Ohren. Selbst seine besten Freunde glauben, dass Harry Malfoy zuviel zutraut.

Professor Snape darf endlich „Verteidigung gegen die dunklen Künste“ unterrichten. Das Fach, dessen Lehrer grundsätzlich nur ein Schuljahr durchhalten, wurde Snape bislang vorenthalten – man munkelt, er sei anfällig für die Verlockungen der schwarzen Magie. Aber in diesem Jahr braucht Dumbledore einen neuen Lehrer für das Fach „Zaubertränke“ und holt Professor Slughorn aus dem Ruhestand und Dumbledores Fähigkeit, Zusammenhänge vorauszusehen, beweist sich einmal mehr.

In diesem Buch ist sprichwörtlich der Teufel los. Es gibt Mordanschläge, Vergiftungen, Intrigen, unglücklich Verliebte, viel schwarze Magie, einen erschütternden Todesfall, lebendige Leichen und kein Happy End.

Und wie war’s?


Großartig! Die Autorin beweist in diesem Jugendbuch ein ums andere Mal, welch hervorragende Schriftstellerin sie ist. 

»Leute starrten ihn an, flüsterten, stellten einander Fragen, und Gryffindor-Rubine glitzerten auf dem Boden wie Blutstropfen.«

Wenn auch nicht so dick wie der Vorgänger, ist dieses Buch wieder voller Geschichte – und das, obwohl der Anfang bei den Dursleys diesmal ungewohnt kurz ausfällt (nicht, dass wie sie vermissen würden). Die vorherrschenden Stimmungen sind Entsetzen und Hoffnungslosigkeit, so dass wir froh sein können, noch einen Band vor uns zu haben, der alles wieder in Ordnung bringen kann.

Es hat richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich muss unbedingt sofort mit Band sieben fortfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*