Weiße Weihnacht

Das Bäumchen 2009

Die Dächer ringsum liegen immer noch voller Schnee, als mein Engel und ich am Heiligmorgen aus den Federn hüpfen und die weißen Stoffrollos vor den Fenstern öffnen. Ein blinkendes Streufahrzeug sorgt gerade dafür, dass die gefrorenen Straßen ein bisschen sicherer werden und die beiden Kater recken sich verpennt auf ihrem meterhohen Kratzbaum.

Nach dem obligatorischen Heiligabend-Einkauf, um den außer uns beiden auch ganz viele andere Leute nicht herumkommen, bereite ich das Abendessen vor: Kartoffelsalat à la Mama, für den ich mir das Rezept eigens von meiner Mutter habe schicken lassen. In diesem Jahr fällt die Weihnachtsparty bei meiner Familie aus, weil meine Mutter über die Feiertage arbeiten muss. Am zweiten Weihnachtstag fahren wir zu meinen Schwiegereltern. Dank des jüngst freigegebenen Abschnitts der Ostseeautobahn verkürzt sich die Fahrzeit bis dahin um eine weitere Viertelstunde. Irgendwann, wenn die Autobahn weiter vorangekommen ist, sind unsere Familien gerade noch eine Stunde von uns entfernt.

Der Tannenbaum steht immer noch nackt in unserem Wohnzimmer, und so machen wir uns ans Schmücken. Zuerst die Lichterketten. Die Ketten sind schon ein paar Jahre alt und sicher nicht sehr energiesparend. Sofort habe ich ein schlechtes Gewissen und werde im kommenden Jahr bestimmt neue kaufen. Unsere Weihnachtskugeln bestehen aus Kunststoff, das lässt sich wegen der verspielten Kater nicht umgehen. Schön sind sie trotzdem. Strohkugeln, Strohsterne, Holzschmuck und Tannenzapfen ergänzen die Weihnachtsbaum-Dekoration.

Nach dem Abendessen steht bei uns – ganz klassisch – die Bescherung an. Die Kater bekommen eine flauschige Spielzeugmaus geschenkt und sind ganz aufgeregt. Mein Engel und ich packen unsere Geschenke abwechselnd aus…

Später am Abend machen wir es uns auf der roten Couch gemütlich und sehen uns „Edward mit den Scherenhänden“ an, während die Kater – von der Mäusejagd erschöpft – auf dem Teppich zu unseren Füßen schnarchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*