Was für ein Sommer

Es ist Samstagmittag. Draußen hat es sich eingeregnet, senkrecht und ausdauernd. Die vielen Autos, die über die nassen Straßen fahren, machen zischende Geräusche. Wasser spritzt aus Pfützen bis über kaum frequentierte Rad- und Gehwege. Nur gelegentlich wagt sich eine Krähe aus dem schützenden Blätterdach des Parks gegenüber, um unter dem bleigrauen Himmel schwermütig eine Runde zu drehen.

So wie heute hat sich der Sommer in diesem Jahr oft präsentiert. Das andauernde Regenwetter verdrängt fast die wenigen heißen Tage aus der Erinnerung. Inzwischen sind die Temperaturen auch deutlich gesunken. Nachts erreichen wir die Zahn-Grad-Marke nicht mehr und  tagsüber bleiben wir knapp unter zwanzig. Mein Bike hat übernächste Woche einen Wellness-Termin in der Werkstatt, um herbst- und winterfit zu werden. Am Dienstag war ich abends in der Sporthalle und im Anschluss musste ich mein Fahrrad nach Hause schieben, weil das Licht nicht mehr funktionierte. Ich war ewig nicht mehr im Dunkeln unterwegs, und so war mir das gar nicht aufgefallen.

Den verregneten Sommer habe ich größtenteils in Büchern verbracht. Eigentlich ist das ja auch ziemlich gemütlich, drinnen zu lesen, wenn draußen der Regen auf das Dach prasselt. Aber normalerweise ist das meine Herbst-/Winter-Beschäftigung. Anfang August waren Engelchen und ich auf dem Christopher Street Day in Hamburg. Dort habe ich einen Freund aus meiner Wehrpflichtzeit wiedergetroffen, wenn auch nur kurz. Nach der Parade waren wir mit Freunden in einem Steakhaus, das hat sich in den letzten drei Jahren zu einer Tradition entwickelt, die wir gern pflegen.

Familienbesuche standen noch auf dem Programm, weil unsere Mütter beide Ende Juli Geburtstag haben. Und in diesem Jahr haben wir es außerdem endlich geschafft, Beeren zu pflücken. Die Erdbeersaison haben wir wegen des Wetters verpasst, aber die Himbeeren waren mir dann irgendwie wichtig. Daraus koche ich Marmelade, was mir in diesem Jahr leider nicht so richtig gut gelingt. Aber ich habe noch viele Beeren in der Kühltruhe für ein paar Versuche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*