Tagesanbruch

als ich heute früh verschlafen zuerst das linke und dann das rechte auge öffnete, war es bereits taghell in meinem schlafzimmer. verkniffen versuchte ich, die digitale uhrzeit auf dem display meiner stereo-anlage zu lesen. erst, als ich halb aus dem bett hing, erkannte ich die 07:55. ich ließ mich wieder zurück in die kissen fallen, bedeckte meine müden augen mit der rechten hand und versuchte, die ersten klaren gedanken zu fassen. wann war ich überhaupt schlafen gegangen? keine ahnung. was ist heute doch gleich für ein tag? montag, richtig, auch wenn er sich wie ein sonntag anfühlt, weil der osterhase immer noch die liegengebliebenen schokoeier einsammelt, um sie für’s nächste jahr zu konservieren.

ziemlich verspannt rolle ich die bettdecke aus dem weg, setze mich auf und schaue aus dem fenster in den hellen morgenhimmel. es ist immer noch diesig, genau wie die tage zuvor. nur die wolkenschicht scheint etwas an substanz verloren zu haben, denn hier und dort mogelt sich ein sonnenstrahl hindurch.
ich schwinge meinen hintern aus den federn und patsche über den glatten boden, strubbel durch mein verschlafenes haar und ärgere mich, dass ich nach dem kochen gestern abend die küche nicht aufgeräumt habe. ist es nicht erstaunlich, dass man sogar mit einem spaghetti-fertiggericht ziemlichen dreck machen kann?! na jedenfalls schalte ich nach einigen wochen der abstinenz mal wieder meine kaffeemaschine ein. dauert nicht lang, dann höre ich das wasser sprudeln, lege einen runden kaffeepad in die düse und beobachte interessiert, wie das dunkle getränk frisch gebrüht in meine kaffeetasse läuft. hmmmm, den duft hab ich am meisten vermisst.

Kaffeeromantik

das weißbrot, das ich am donnerstag beim bäcker gekauft hatte, ist irgendwie nicht mehr taufrisch. komisch. aber egal, ist ja eh nur die grundlage für die großzügige nutella-schicht, die oben drauf kommt… da gehen sie hin, die vorsätze der gesunden ernährung. sollte ich ein schlechtes gewissen haben? ach was. es ist doch ostern und alle welt isst haufenweise schokoeier. gesund ernähren können wir uns ja ab morgen wieder.

nach so einem feelgood-frühstück kann man dann den tag auch getrost beginnen, am besten, indem man die küche wieder herrichtet. im grunde geht das ja meist ganz schnell, so wahnsinnig groß ist sie ja nicht. na also, jetzt blitzt und blinkt sie wieder. jetzt noch schnell in die dusche hüpfen und dann einen herrlichen ostermontagmorgenspaziergang in die stadt machen. ich genieße den tag, denn schon morgen geht die nächste vier-tage-woche wieder los.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*