Reifenpanne

Happy new year! Ich bin ein bisschen spät dran, ich weiß, die erste Januar-Hälfte ist ja schon fast um. Aber es gab bisher nicht wirklich etwas zu erzählen, und wozu soll ich alle langweilen?

Ich bin mit Becky, John und Jamie und natürlich meinem Freund gut in das neue Jahr gestartet, klassisch mit Fondue, Dinner for one, Spielen und Schaumwein. Auf dem Bild ganz oben ist übrigens der Versuch von vier Freunden zu sehen, um kurz nach Mitternacht mit Wunderkerzen eine 2013 in die Luft zu schreiben, was auch fast geklappt hätte. 🙂

Während die Silvesternacht noch mit Sprühregen daherkam, ist der Winter seit gestern wieder zurück. Dicke Schneeflocken fielen zu Miooon und Miaaaden herab, als ich mit dem Auto zur Werkstatt fuhr. Da hatte ich nochmal Glück, denn wenige Minuten zuvor war ich noch damit beschäftigt, einen platten Hinterreifen gegen den Reservereifen zu tauschen. Zwei Tage vorher kam Engelchen abends mit einer Reifenpanne nach Hause und ich nahm mir den Freitagnachmittag frei, um meinen allerersten komplett selbst durchgeführten Reifenwechsel noch bei Tageslicht durchführen zu können. Ich war schon ein bisschen stolz, als ich keine zehn Minuten später die Radbolzen wieder festschraubte und den kaputten Reifen in den Kofferraum legte. Kurz darauf dann der Weg in die Werkstatt, um alles Weitere zu regeln und einen neuen Winterreifen zu bestellen. Bei der Gelegenheit habe ich jetzt endlich eine Vertragswerkstatt in meiner Stadt gefunden, die mir gefällt. So muss ich nicht mehr jedesmal hundert Kilometer weit fahren, damit sich mein Freund Nate um mein blaues Auto kümmert.

Inzwischen sind ja die Winterferien vorüber, so dass eigentlich die Badminton-Saison wieder gestartet ist. Leider laboriere ich immer noch an einem Tennisarm, der mich schon seit November daran hindert, meinem wöchentlichen Sport nachzugehen. Langsam werde ich schon richtig kribbelig, aber bevor die Entzündung nicht abgeklungen ist, macht es keinen Sinn, den Arm so stark zu belasten. Ich hoffe mal, dass ich in ein paar Wochen wieder mitmischen kann.

2 Antworten auf „Reifenpanne“

  1. Bei mir fing das neue Jahr auch mit einem platten Reifen an. Ich habe ihn aber in der Werkstatt wechseln lassen, da ich gar keinen Ersatzreifen habe und weiß auch nicht, ob ich das so wie Du hinbekommen hätte, trotz „Tennisarm“. Ich glaube, da hilft nur keine oder wenig Belastung. Wir wünschen Dir jedenfalls gute Besserung!

    1. Danke schön! Der Reifenwechsel lief im wahrsten Sinne des Wortes „mit links“ (und mit dem Fuß). Es war tatsächlich einfacher, als ich vermutet hatte. Wenn die Schrauben oder der Reifen nicht zu festgerostet sind, ist das leicht. Habt einen schönen Rest-Sonntag. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*