Opernromantik

Ich war in meinem Leben bisher erst einmal in einem Musical. Das war 2007 zu „Tanz der Vampire“. Damals hatte ich meinen Engel nach Berlin eingeladen. Sieben Jahre später hat er sich revanchiert. Ganz ohne Geburtstag lud er mich zum „Phantom der Oper“ nach Hamburg ein. Das wollte ich immer schon sehen!

Doch vorher gab es noch Kulinarisches in der L’Osteria. So eines haben wir auch in der Marzipanstadt und mein Freund hat es vor ein paar Wochen schon mit seinen Arbeitskollegen ausgiebig getestet. Es war anscheinend so gut, dass er mit mir in das Restaurant in Hamburg essen ging. Hier war ganz schön was los. Obwohl der Laden ziemlich groß ist, waren alle Plätze belegt. Aber zum Glück hatte mein Freund reserviert. Wir verbrachten gut anderthalb Stunden an unserem Tisch, bis wir die köstliche Vorspeise, das leckere Hauptgericht und das verführerische Dessert restlos vertilgt hatten. So gesättigt und rundum zufrieden machten wir uns auf den Weg durch den kalten Abend. Nicht weit weg vom Restaurant steht die Neue Flora, jenes Konzerthaus, in dem das Phantom noch bis zum kommenden Jahr sein Unwesen treibt. Wir sahen ihm dabei zu in den kommenden – ach ich weiß gar nicht – anderthalb-zwei Stunden in etwa.

Im Vergleich zu „Tanz der Vampire“ kann „Das Phantom der Oper“ nicht ganz mithalten. Das liegt vorrangig daran, dass dieses Musical tatsächlich sehr opernhaft ist, inklusive zwei Sopranistinnen, die zumindest mein Gehör nicht mehr so richtig gut verstehen konnte. Insgesamt aber natürlich ein tolles Musical und fraglos ein wunderschöner Abend mit meinem wunderschönen Engel in einer tollen Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*