Nach der Dusche…

… ist vor der Dusche. Das geht, weil heute mein erster Urlaubstag ist! Wie es sich für einen ersten Urlaubstag so gehört, habe ich bisher noch nichts getan, außer mittags bei Sonnenschein zu frühstücken und mich dann mit einem Buch in die Sonne zu legen. Abgesehen davon ist es sowieso für fast jede Art der Bewegung zu heiß.

Weil mein Engel auch grad Urlaub hat, scheucht er „Paper Mario“ durch irgendwelche Dungeons in der wii, und die Katerchen haben ja sowieso jeden Tag Urlaub und haben sich heute ob der Temperaturen einfach platt auf den Boden gelegt, während ein großer Ventilator die Raumluft verwirbelt.

Gestern Abend, als es nicht mehr ganz so heiß war, haben wir uns den neuen Potter-Film angesehen. Bis zur Pause war ich mäßig mitgerissen, aber danach ging es mächtig zur Sache. Wir schauen ihn uns sicher noch einmal an.

Am Wochenende feierte meine Mum ihren 50. Geburtstag und wir waren natürlich eingeladen. Sie hatte all ihre Lieblingsnachbarinnen und Lieblingsnachbarn eingeladen, allesamt komische Leute (aber ich muss sie ja nicht mögen). Es war eine laute und feucht-fröhliche Party – nicht unbedingt nach meinem Geschmack, aber was soll’s, meine Mum hat sich gefreut. Wir blieben über Nacht und schliefen in dem ehemaligen Zimmer meines jüngsten Bruders, der inzwischen in die nächstgrößere Räumlichkeit nebenan gesiedelt ist, nachdem mein zweiter Bruder letztes Jahr ausgezogen war. Meine Schwester war auch da. Ihrer kleinen Tochter geht es grad nicht so gut, sie ist erkältet und bekommt auch noch die ersten Zähne. Daher sah auch meine Schwester etwas matt aus.

Dieser Tage werden wir (hoffentlich) endlich den Keller der alten Wohnung räumen und dann endlich die alte Wohnung abgeben. Mich nervt es total an, dass ich die immer noch habe!

Gestern rief ich meine beste Freundin an. Sie fuhr grad mit ihrem Schatz in der Hamburger S-Bahn an die Elbe und die Kommunikation verlief entsprechend kompliziert. Es geht beiden grad nicht so gut (wenn ich es richtig verstanden habe) und es wird Zeit, dass wir uns bald wieder treffen. Am kommenden Wochenende vielleicht, das wäre schön. Es gibt immer so viel zu erzählen.

So, jetzt geh ich zurück in den Raum mit dem Ventilator, denn viel mehr kann ich schon nicht ausziehen. *Luft zufächel*

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*