Lesestoff

Am heutigen Samstagmorgen war ich schon früh wach. Neben mir hörte ich das regelmäßige Atmen meines Freundes und auf dem Schrank lag der eine und neben dem Bett der andere Kater, schlafend. Neben mir, auf dem Nachtschränkchen, wartete der Roman, den ich vor zwei Tagen gekauft hatte.

Leise drehte ich mich unter dem dünnen Bettbezug auf die Seite, griff nach dem Buch und schlug die Seite auf, die ich gegen Mitternacht mit einem Foto markiert hatte. ‚In einem Leben wie diesem‚. Ich hatte schon fast die Hälfte der 310 Seiten gelesen. Wie schon der Vorgänger handelt der Roman von dem Belgier Adrian, der 1910 als Einwanderer nach New York kam und sich nur mit dem, was er am Leibe trug, in der neuen Welt mit einer fremden Sprache zurechtfinden muss. Im zweiten Band, den ich heute Morgen zur Hand nahm, geht sein mühevoll aufgebautes Leben in New York wie auch die Beziehung zu seinem Freund Jack komplett den Bach runter. Weil ich das Buch nicht weglegen konnte, habe ich es heute Morgen zuende gelesen. Während ich immer darauf wartete, dass endlich die glückliche Wendung eintritt, ließ mich das Buch nach dem Ende erschüttert und aufgewühlt zurück…

Am Ende des Buches bleibe ich zurück mit dem unbedingten Wunsch nach einem weiteren Teil, der erzählt, wie es mit Adrian und den anderen weitergeht. Hat sich Adrian wirklich entschlossen, New York und seine Freunde zu verlassen? Bis jetzt gibt es leider keine Fortsetzung…

Ganz anders verhält es sich mit unserem Urlaub an der dänischen Nordseeküste, denn dieser erfährt in wenigen Wochen auf jeden Fall eine Fortsetzung. Gerade heute haben Engelchen und ich uns noch eimal den Katalog angesehen, um die Vorfreude auf das Ferienhaus zu nähren.
Morgen besuchen uns Tyler und Nate. Zuletzt haben wir mit den beiden Star Trek im Kino gesehen. Zu diesem Ereignis im Hamburger CinemaxX hatte Nate uns eingeladen. Morgen statten sie uns in der Marzipanstadt einen Besuch ab. Aus dem geplanten Erdbeerpflücken in Warnsdorf wird aber wohl nichts, weil für morgen wieder viel Regen angekündigt ist. Aber wir werden uns auch so gut unterhalten, vielleicht einen Film einwerfen und abends gemeinsam Pizza backen.

Danach ist dann auch schon wieder Montag. Das Meldewesen ist wieder einmal vorüber und jetzt ist Zeit, alles aufzuarbeiten, was in den vergangenen zwei Wochen liegen bleiben musste…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*