Kunst

:: musik

in einem brief, den ich vor ein paar wochen erhielt, erwähnte ein freund den namen des sängers ‚josh groban’. ich hatte den namen bis dahin noch nie gehört. wenige tage später las ich den brief erneut und blieb an dem absatz über groban hängen. mit schönen worten beschrieb mein freund die art und die wirkung der musik, und ich wurde neugierig. im internet fand ich einiges und lud mir ein paar seiner stücke herunter. noch am selben abend hörte ich diverse songs fünf stunden lang (über meine kopfhörer, um die nachbarn nicht am schlafen zu hindern).
als ich die musik zum ersten mal hörte, hatte ich ein gefühl von freiheit, von weite und geschwindigkeit, ich dachte an kälte, die mir nichts anhaben kann, an sturm, der gegen die kraft seiner stimme nicht ankommt, ich bekam Gänsehaut und fühlte mich vom klang seiner musik erfüllt, song für song für song.
der mann ist erst mitte 20 und hat eine unglaublich kraftvolle und ausdrucksstarke baritonstimme. er sang songs für die filme ‚troja’ und ‚polar express’, milliarden menschen hörten ihm während der closing ceremony der olympischen spiele 2002 in salt lake city zu, konzerte mit meister-komponist john williams, auftritte am broadway sowie zahlreiche gastrollen, wie zum beispiel bei ally mcbeal, gehören zu seinem repertoire. anfang des jahres sang er bei einem benefizkonzert zugunsten der tsunami-opfer und im dezember habe ich ein konzert in hamburg versäumt. auch eine fesselnde konzertaufzeichnung habe ich mir daher heruntergeladen. seine musik hat mich so sehr beeindruckt, dass ich vergangene woche die erste cd seit jahren gekauft habe.

:: photografie

regelmäßige gäste in meinem tagebuch werden schon bemerkt haben, dass ich seit kurzem ein faible für die photoarbeiten des künstlers ‚pat lee’ entwickelt habe. seine bilder stellt der 1980 geborene thailänder seit sommer 2002 auf der website ’axiusphotography.com’ aus. mit 18 jahren wanderte er in die usa aus und siedelte sich in florida an. dort arbeitete lee in einem unternehmen für bodybuilding- und fitnessvideos und entwickelte seine leidenschaft für die photografie. bei der masse seiner arbeiten muss man schon ein wenig sortieren, weil sehr viele bilder wahre muskelberge darstellen. hierin findet sich seine arbeit an den genannten videos wieder. auch wenn sie zweifellos sehr gut gemacht sind, bin ich nicht unbedingt fan von muskelbildern und zum glück bietet pat lee auch andere, ‚gut gebaute’ bilder. printmedien sind hier anscheinend noch nicht erhältlich. über den online-photoservice habe ich eine auswahl zur entwicklung gegeben und freue mich darauf, sie morgen abholen zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*