Kapitel

Heute war es mein Engel, der die Nestwärme unseres großen Metallbettes als erstes verließ. Unfähig, mehr als ein Auge gleichzeitig zu öffnen legte ich mir sein zurückgelassenes Kissen über die Ohren und wühlte mich von der Bettdecke frei. Nur in Shorts gekleidet schlummerte ich wieder ein, während draußen die Sonne schon hoch am Himmel stand und vor der Schlafzimmertür die beiden Kater einen Freudentanz aufführten, als sie Engelchen erblickten. Die beiden haben bis spät in die Nacht wild getobt, weil auch wir zwei noch recht lange wach waren. Umso länger konnten sie am Morgen schlafen. Sicher hat auch der Besuch beim Tierarzt am gestrigen Tag dazu beigetragen. Ihr Lieblingsdoktor ist grad im Urlaub, und stattdessen mussten sie die neugierigen Finger einer Ärztin erdulden, die beharrlich untersuchte, ob die zwei auch vollwertige Jungen sind. Sie musste bei dem einen zwar etwas länger drücken und fühlen, aber letztlich gab sie zu, dass alles vorhanden ist. Na dann.

Wenig später vernahm ich Topfgeklapper in der Küche. Das klang verdächtig nach Frühstück. Und tatsächlich erschien ein Engel wenig später am Bett und begrüßte mich seeehr herzlich.

Noch während des Frühstücks kam piepsend eine SMS und nahezu zeitgleich eine eMail herein. Wir wussten beide, was das bedeutet: Harry Potter hat unsere Packstation erreicht! Als das Frühstück beendet hatten, trödelten wir scheinbar absichtlich herum, um die Vorfreude auf den siebten Band noch so lange wir möglich auszukosten. Ich rasierte mir die Zwei-Tage-Bartstoppeln aus dem Gesicht, entledigte mich der Shorts und ließ mich in der Dusche genussvoll beregnen. Erst nachdem ich wieder vollständig angezogen war, machten wir uns auf den Weg durch den sehr sonnigen Spät-Vormittag zu unserer Packstation.

Jetzt lesen wir abwechselnd Kapitel für Kapitel. Natürlich habe ich die deutsche Ausgabe schon vorbestellt, aber ich kann unmöglich bis Ende Oktober warten. So begann Schatzi mit Kapitel eins, und als er fertig war, las ich es. Das gleiche taten wir mit dem zweiten Kapitel. Während er sich gerade durch das dritte schlägt, habe ich ein wenig Zeit für diese Zeilen.

Das ist ein entspannter Samstag. Zumindest so lange, bis wir aufräumen und putzen müssen, denn morgen mittag kommt meine Family zu Besuch, um sich unsere neue Wohnung anzusehen.

Allen Lesern ein schönes Wochenende!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*