Hin und weg

Der heutige Freitag ist noch kühl und neblig. Die gelben Blätter wärmen jetzt eher die Gehwege als die Bäume, von denen sie tanzend zu Boden fallen. Bei einem Windstoß rieseln sie gleich zu hunderten aus luftiger Höhe langsam abwärts. So steht mancher Baum bereits vollkommen nackt da, während andere sich nur schwer von ihrem Laub trennen mögen. Von unseren Fenstern aus können wir das weiße Haus auf der anderen Straßenseite schon wieder sehen. Herbst ist eigentlich ganz schön.

Gestern habe ich mein Auto winterfest gemacht. Das Licht musste wieder mal repariert werden und die Sommer- wurden gegen die Winterräder getauscht, damit wir morgen Vormittag sicher in unser Urlaubsdomizil an der dänischen Nordsee fahren können. Wir haben uns ein Häuschen gemietet, mit Kamin und Whirlpool und Sauna und großer Küche… Eine Woche abschalten, mitten im Nichts. Das Haus kennen wir schon vom letzten Jahr. Wir waren so hin und weg, dass wir froh waren, es diesmal wieder buchen zu können. Ich habe heute einen freien Tag und werde ihn füllen müssen mit Dingen wie Wohnung putzen, Kater betüteln, Einkaufsliste schreiben, Koffer packen, Winterräder nachziehen lassen und so weiter. Heute Abend bringen wir die beiden Kleinen dann zu Freunden am anderen Ende der Marzipanstadt. Das ist für die Kater auch wie Urlaub, denn im Gegensatz zu dem Dielenfußboden in unserer Bude gibt es dort Teppiche, soweit das Katerauge reicht!

So, jetzt wird schnell gefrühstückt und dann geht’s frisch ans Werk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*