Glück

Manchmal wünschte ich, ich könnte die Zeit eine Weile anhalten. Warum muss die Zeit auch immer so dahinrasen, wenn ich mit ihm zusammen bin? Schon sitze ich wieder hier und warte auf das nächste Wochenende. Es wird wirklich Zeit für den Umzug, damit ich auch die Wochentage wieder genießen kann. So sehr ich es genieße, wenn er bei mir ist, so glücklich ich dann auch bin, so schwer fällt es mir, an sechs von sieben Wochentagen allein zu sein. So viele Dinge, die man gemeinsam unternehmen könnte, passen einfach nicht in einen knappen gemeinsamen Tag pro Woche. Film- und Kinoabende, Freunde, Weihnachtsmärkte, Familie, Sightseeing, Ausstellungen, Shoppen, Eislaufen und viel mehr.

Aber ich will mich nicht beklagen. Ich bin froh, meinen Engel zu haben und die Zeit mit ihm ist jedes Mal wunderschön. Es gab wieder einige Momente zwischen gestern und heute, an denen ich einfach durch und durch glücklich war. Die Momente voll Geborgenheit und Glück sind für mich enorm kostbar. Sie werden für mich nie selbstverständlich oder gewöhnlich werden sondern immer etwas ganz besonders Wertvolles bleiben.

Jede Zeit ist umso kürzer, je glücklicher man ist.

Gestern hat mein Engel mich direkt von der Akademie abgeholt. Wie schön es war, ihn nach zwei Wochen wiederzusehen! Gemeinsam haben wir eine Freundin besucht, die quasi um die Ecke wohnt. MK hat ein hübsches Zimmer in einer 2er-WG. Wir verbrachten einen gemütlichen Nachmittag zu dritt bei American Cookies, Multivitaminsaft und verschiedensten Gesprächsthemen. Kalt war es, als Gerd und ich später bei IKEA zum Essen (!) einkehrten. Zuerst ein Rundgang durch die Möbelausstellung. Überall konnte man große Plüschfrösche kaufen und alles war schon extrem weihnachtlich geschmückt – sogar das IKEA-Restaurant! Mit unseren Leckereien setzten wir uns direkt neben einen der Weihnachtsbäume und ließen es uns schmecken.

Danach ging’s über die dunklen Landstraßen zu mir nach Hause, wo wir es uns auf meiner blauen Couch zu einer DVD so richtig gemütlich machten.

Jetzt ziehen hier ein paar graue Wolken auf und vertreiben den Sonnenschein, sicher werden sie gleich zu regnen beginnen. Ein paar Kohlmeisen machen es sich in meinen Balkonpflanzen gemütlich und ein Marienkäfer, der sich schon seit einiger Zeit bei mir aufhält, erforscht meine Zimmerbegrünung…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*