Gesangstalente

:: singstar

der wetterdienst versprach bestes für dieses wochenende, und bestes haben wir bekommen. am samstag bin ich zu freunden in unsere landeshauptstadt gefahren und hab bei meiner freundin mk in der studentenbude eingecheckt. die fahrstrecke, quasi von der westküste an die ostküste, ist nicht besonders schön. überall landstraße, so kurvig, dass überholen fast unmöglich ist.

dennoch blieb keine zeit zum entspannen, denn es ging gleich weiter zum grillen bei gemeinsamen freunden. mit sack und pack und nudelsalat marschierten wir einige straßen weiter, es war warm und windig. angekommen in ingas garten, der grill lief schon gut, packten wir unsere mitbringsel auf den gabentisch, versorgten uns mit kühlen getränken und genossen die sonne am brutzelnden grill.

die ganze woche schon hatte ich mich drauf gefreut, nun ging es los. ein bier und ein paar gläser bowle später war es zeit für „singstar“! etwas kribblig war mir ja schon, jetzt hier singen zu müssen, aber egal. es hat sich gelohnt, es machte riesenspaß, auch wenn (oder gerade weil) man viele töne absolut nicht getroffen hat. so sangen wir diverse stücke von dido über madonna bis peter schilling, mal solo gegeneinander, mal im duett – supergeil!

danach waren wir guter stimmung, ausgelassen und fröhlich. beste gelegenheit, die kieler woche zu besuchen. die größte segelveranstaltung der welt kommt jedes jahr mit einem riesenvolksfest daher, die kieler innenstadt brodelte und es waren wahnsinnig viele menschen unterwegs. überall polizei-präsenz, rettungskräfte im bereitschaftsdienst, musik aus allen richtungen und buden und fahrgeschäfte und schiffe. als „kieler woche“-besucher braucht man gutes schuhwerk. wir sind ziemlich viel gelaufen, von bühne zu bühne, von caipirinha zu pina colada. und obwohl kiel knapp hundert kilometer von meinem zuhause entfernt auf der anderen seite von schleswig-holstein liegt, habe ich doch so einige bekannte getroffen. wow. hätte ich nicht erwartet.

:: talent-sunday

am heutigen sonntag war das wetter sogar noch geiler als gestern. die sonne brannte vom blauen himmel und der wind hat deutlich nachgelassen. nachdem ich bei mk mein bündel geschnürt und im wagen vor der haustür verstaut hatte, brachte sie mich zur bushaltestelle, denn ich wollte mit dem 34er bus zum hauptbahnhof fahren, von wo aus ich den weg zur r.sh-bühne auf der kieler woche ansteuerte. der weg war leicht, ich kannte ihn ja vom vorabend. um halb eins erreichte ich die bühne. es war noch menschenleer auf dem platz, on stage fand der erste soundcheck statt. hier wollte ich einen chatfreund treffen, der heute seinen auftritt hatte. ich lief über den platz, aber auf der bühne war er natürlich noch nicht. ich lief noch ein stück weiter auf die tische und bänke zu, die aufgestellt waren. hier saßen nur zwei leute – und einer davon war es. zusammen mit einer freundin gönnte er sich die letzte ruhe vor seinem auftritt. weil wir uns noch nie begegnet waren stellte ich mich kurz vor und war froh, ihn gefunden zu haben, im gewühl der menge wäre das sicher schwer geworden, dachte ich.

Kieler Woche 2005

letztlich war die menge nicht so dicht, wie ich gehofft hatte. an diesem heißen sonntagnachmittag zog es nur wenige in die pralle sonne, die direkt vor die bühne schien. dennoch genoss ich stefans auftritt sehr. er hat eine schöne stimme. zu seinem auftritt waren eine reihe freunde gekommen, zu denen ich leider – wie ich nun mal so bin – keinen anschluss bekommen habe. bin da doch etwas… schüchtern.

etwas erschöpft – nicht zuletzt wegen der enormen sonne (die meine nordische haut immerhin ein klitzekleinwenig gebräunt hat) bin ich gegen sechs uhr heute abend zu hause angekommen, froh, dass das wochenende zwei so schöne tage für mich bereit hielt! da kann der montag ruhig kommen.

Kieler Woche 2005
Kieler Woche 2005 – „talent sunday“
Kieler Woche 2005

p.s.: nach einem frisörbesuch hat mein cordhut jetzt erstmal sommerpause.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*