Gastfreundschaft

:: japanisches kirschblütenfest

jedes jahr veranstaltet die japanische gemeinde in hamburg das kirschblütenfest für die stadt. damit bedankt sie sich für die hamburger gastfreundschaft. das ist eine nette geste, finde ich und wollte mir das spektakel in diesem jahr nicht entgehen lassen.

Kirschblüte

um kurz nach 20 uhr holte mich freundin u. zu hause ab. gemeinsam machten wir uns auf den weg zum tierpark nach hamburg, wo wir den wagen fachgerecht abstellten. von der fülle an parkplätzen war ich regelrecht erschlagen, wir hatten völlig freie auswahl. mit der u-bahn fuhren wir zum jungfernstieg, der nach wie vor eine baustelle ist. in gesellschaft hunderter besucher spazierten wir am alsterufer entlang. wir wussten gar nicht so genau, wo an der alster das kirschblütenfest stattfand, also liefen wir der menge hinterher. an der binnenalster vorbei, rechts von uns die wunderschönen angeleuchteten gebäude, in der mitte der binnenalster die große wasserfontäne und im hintergrund der fernsehturm und das radisson-hotel. es war noch immer bewölkt, aber es war trocken. die menschen säumten das ufer, auf dem wasser schipperten kleine boote und mehrere schiffchen der wasserschutzpolizei. als wir das ufer der außenalster erreichten wurde die menge der leute noch größer und an den ufern des gewässers war bereits reichlich betrieb. wir liefen noch ein ganzes stück weiter, bis zum beginn des großen feuerwerkes hatten wir noch eine halbe stunde zeit und wir suchten nach guten plätzen, von denen wir aus ungehindert über die alster blicken konnten. ein gutes stück weiter fanden wir ihn. es waren natürlich schon viele leute hier. eine runde steintreppe führte von der belebten straße ans ufer und wir setzten uns dazu. von hier aus hatten wir einen sehr guten blick und warteten. die lufttemperatur lag bei angenehmen 20 grad und hinter den wolken konnten wir den immer noch hellen abendhimmel durchscheinen sehen, der sich aber von minute zu minuten weiter verdunkelte. pünktlich um 22:30 uhr begann das feuerwerk und genau zu diesem zeitpunkt verschwanden plötzlich die wolken. es war herrlich. die leute rings um uns herum standen von ihren plätzen auf und riefen die obligatorischen „aaaahs“ und „ooooohs“ in den abendhimmel, wo rote, grüne, blaue, weiße und goldene lichter sprühten, funkelten und bizarre formen in den dunklen himmel malten. es knallte und donnerte von der alster aus wie mitten in einem seegefecht. es war fesselnd und faszinierend und am ende standen tausende von menschen rund um das große gewässer und applaudierten. tolle stimmung.

das eigentliche kirschblütenfest haben wir gar nicht gesehen, das begann aber auch schon um 17 uhr im alsterpark. das feuerwerk war großartig und das wetter war absolut auf unserer seite. nach dem spektakel führte ich ulli in die lange reihe und in mein lieblingscafé, das „gnosa“. das vorwiegend schwule publikum war für sie eine neue erfahrung, aber sie fand’s toll und freute sich, dass ich sie dorthin mitgenommen hatte. gegen 0:40 uhr sollte unsere letzte u-bahn zurück zum tierpark fahren, also trollten wir uns nach einem cappucino an dem wunderschönen abend die straße entlang, wo noch viele menschen in den straßencafés saßen. vom hauptbahnhof aus ging es dann mit der u2 zurück zum auto und dann über die autobahn zurück nach hause.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*