Gästepuschen

Mein Blog dient ja unter anderem dem Zweck, mein Gedächtnis etwas zu unterstützen. In der Schule wollten wir ja nie glauben, dass sich etwas besser einprägt, wenn man es aufschreibt. Aber zumindest in dem Punkt hatten die Lehrer irgendwie Recht.

Und so kam es, dass ich im Laufe der letzten Woche in einen Schnick-Schnack-Laden in unserer Altstadt ging, um einfache Gästepuschen zu kaufen. Gerade ist da alles reduziert – Totalräumungsverkauf! Die Puschen gab’s für drei Euro das Paar.

Anlass war ja die kürzliche Frühstückseinladung bei Scully und Russell, für die wir uns heute revanchierten. Und weil bei uns genauso wenig Teppichboden verlegt ist, wie in ihrer Wohnung, sorgten wir für kuschelig warme Füße.

Um elf Uhr klingelten erst Rose und kurz darauf Scully und Russell an unserer Haustür. Mit dem Timing hab ich’s momentan nicht so, daher buken die
Brötchen noch im Ofen und das Eierwasser ließ sich Zeit. Damit ich Kaffee und Cappuccino schneller zubereiten konnte, hatten die beiden ihre Espressomaschine mitgebracht. Zusammen mit unserem baugleichen Gerät konnte ich jetzt doppelt so schnell baristieren wie sonst.

Ich liebe es, zu frühstücken, und die drei sind tolle Frühstücksgesellschaft. Eigentlich sind es sogar vier, aber Ryan steckt noch tief im Lernstress und zog
die Disziplin der Völlerei vor. Wir sind ja sehr froh, wenn er mit seinem Studium fertig ist…

Was das Frühstück betrifft, sollten wir das öfter machen. Vielleicht einmal im Monat?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*