Früher Vogel

Ist es ein Vogel?

Am Donnerstag war ich ungewöhnlich früh wach. Noch ungewöhnlicher war, dass ich mich nicht noch einmal umgedreht und eine Runde weitergeschlafen habe. Ich bin heimlich, still und leise unter meiner Bettdecke hervorgekrochen, habe einen weißen, murrenden Kater von der rechten auf die linke Seite gepackt und bin nacktfüßig übers Laminat ins Bad gewankt. Ich habe den großen Spiegel über dem Waschbecken angegähnt und die Gelegenheit genutzt, mir die elektrische Zahnbürste in den Mund zu schieben. Zwanzig Minuten später war ich frisch geduscht, getrocknet und angekleidet mit meinem Fahrrad auf dem Weg zu unserem etwas schiefen Wahrzeichen. Um sieben Uhr war ich nämlich mit über 200 Menschen zu einem Fotoshooting verabredet.

Diese Menschen sind meine Arbeitskollegen und alle zusammen stellten wir uns in eine Markierung in Form unseres Firmenlogos. Eine Kameradrohne sah aus luftiger Höhe zu uns herunter. Angespornt von einem Mann, der ein schweres Steuergerät bediente, flog der Vogel mal höher und mal tiefer, um Fotos aus verschiedener Höhe und verschiedenen Perspektiven zu schießen. Währenddessen standen wir brav in unseren Markierungen, mal ganz still, mal springend und mal wild fuchtelnd in den Himmel jubelnd.

Nach insgesamt einer Stunde war die Aktion beendet und über 200 Menschen zumindest schonmal wach. Auf dem Weg ins Büro parkte ich mein Rad kurz vor einem Supermarkt, um ein paar Brötchen für ein kleines Frühstück zu besorgen und den Arbeitstag dann ganz gemütlich zu starten.

 

3 Antworten auf „Früher Vogel“

      1. Wenn man als alter Lübecker dein Blog aufmerksam liest, erkennt man im Lauf der Zeit so einiges über deinen Job, auch wenn du das immer sehr dezent verpackt hast. Insofern war es für mich leicht zu erraten, um was es da ging, besonders auch deshalb, weil ich durch meine Mutter mit deinem Arbeigeber zu tun habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*