Feuer

Da geht er hin, der April, bei gerade mal 7°C Außentemperatur! Es war ein wirklich guter Monat und ich hoffe der Mai nimmt es mir nicht übel, dass ich ihn nicht mit einem traditionellen Maifeuer begrüße. Oh Mann, im letzten Monat ist so irre viel passiert, dass ich einen ganzen Jahresrückblick darüber schreiben könnte – aber das lasse ich bleiben.

Maifeuer

Es ist schon nach acht, aber die vielen dicken violettgrauen Wolken haben gerade einen massiven Stellungsfehler begangen und in der Abwehr klafft eine riesige himmelblaue Lücke. Dadurch ist es noch taghell. Wow, das wär ne prima Einleitung für etwas, das mit Fußball zu tun hat! Eigentlich war ich gestern jedoch wieder in dem Billard-Schuppen in der Stadt mit den Hochhäusern. Torge ist zu Besuch hier, er kommt aus der Marzipanstadt und ist damit offiziell meine erste Bekanntschaft von dort! Na ja, jetzt grad ist er nicht hier, einer seiner Brüder wurde heute konfirmiert und ich habe ihm ganz gentleman-like meine Couch zum Übernachten angeboten. Er ist gestern Abend angekommen und ich konnte mich gleich ganz unkompliziert mit ihm unterhalten. Dann hab ich ihn mir geschnappt und ihn einfach geküsst!

Schnitt!! Nein nein, das ist ganz falsch! Lies das Drehbuch, Lacarian, lies es!

Oh sorry, da ging wohl meine Phantasie mit mir durch, zu dumm. Dann hab ich ihn mir geschnappt und – wir sind Billard spielen gegangen. (Ein Schelm, wer hier auf dumme Gedanken kommt!). Seine Proteste verhallten unregistriert, er murmelte ständig sowas wie „ich kann nicht Billard spielen…“.

Na ja. Es kommt ja beim Billard nicht auf’s Können an, oder?! Es war ein sehr unterhaltsamer Abend und der Laden war gerammelt voll! Wir hatten Glück, dass noch ein Tisch frei war. Ich besorgte ihm einen Stock – pardon – ein Queue und dann ging’s los. Ich denke ich werde öfter mit ihm spielen, es war gut für mein Ego! 😉

Wenn ich ihn auch ziemlich brutal ins kalte Wasser geschubst habe hatten wir beide ziemlich viel Spaß. Wieder bei mir zu Hause unterhielten wir uns noch eine Weile, lachten über eine von diesen Pannenshows im TV und gingen um halb zwei schlafen.

Heute früh musste er um halb acht bei seiner family sein und hat versucht sich davonzuschleichen ohne mich zu wecken. Es sah schon süß aus, wie er sich auf Zehenspitzen an meinem Schlafzimmer vorbeischlich und wie ertappt erstarrte, als er meine geöffneten Augen sah!

Später kommt er wieder, denn er braucht auch heute Nacht meine Couch (die wohl ziemlich unbequem ist… Hm…). Oh, neben meinem Fenster rieselt gerade Asche vom Himmel. Vulkanausbrüche sind hier in der schleswig-holsteinischen Marsch äußerst selten und daher kommt die Asche von dem am nächsten liegenden Maifeuer. Beeindruckende Rauchwolke, ehrlich! Seht selbst und habt einen schönen ersten Mai!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*