Expectations

Kalter Wind drückt sich unter meinen Schal, als ich gestern Nachmittag heimwärts über die Brücke hinter dem Burgtor radele. Beharrlich umkreisen die Temperaturen die Null-Grad-Marke. Es regnet nicht. Es schneit nicht. Aber es friert auch nicht richtig. Es ist einer dieser unauffälligen Winter, in denen die Farben ausgewaschen sind und man nur dann nach draußen geht, wenn es wirklich notwendig ist. Ansonsten lockt die Heizung in der guten Stube und das Licht von Kerzen und Glühlampen.

Die Arbeit in der vergangenen Woche war wieder etwas entspannter. Der Jahresabschlussstress ist von meinem Schreibtisch verschwunden, ein monatelanges Projekt in die nächste Phase eingetreten und so hatte ich Zeit, meinen Wust zu sortieren und mir einen frischen Überblick zu verschaffen. So lässt es sich wieder ruhig arbeiten. Vorerst…

Nachdem Betti mich bei unserem kürzlichen Restaurantbesuch ganz heiß gemacht hat, habe ich mir zwischenzeitlich einen neuen Roman zugelegt. „Bis(s) zum Morgengrauen“ ist die Vorlage zu dem Film „Twilight“, den ich mir mit ihr am 6. Februar im Kino zum zweiten Mal ansehen werde. Von den 500 Seiten habe ich noch 200 vor mir und freue mich, dass es Teil zwei und drei bereits zu kaufen gibt. Und weil am Valentinstag Band vier erscheint, muss ich auch auf die Fortsetzung nicht warten. Die Filmumsetzung hat sich – finde ich – sehr genau an die Romanvorlage gehalten. Die Bilder, die das Buch in meine Gedanken spiegelt, kommen mir sehr vertraut vor. Nicht selten erkenne ich sogar ganze Dialoge wieder.

Am 3. Februar (also kommenden Dienstag) gehe ich mit Mt zum ersten Mal ins Fitnessstudio. Ich schiebe dieses Vorhaben wirklich schon viele Jahre vor mir her. An meinem alten Wohnort gab es ein tolles neues Fitnessstudio. Aber es war mir immer zu teuer und so nutzte ich mit Freunden nicht mehr als die Indoor-Volleyballfelder mit dem kalten Sand.

Aber jetzt geht es los. Ich habe mir ein Sportdress zugelegt und uns für ein Probetraining angemeldet. Ein bisschen aufgeregt bin ich auch schon.

Aufregend wird auch unser morgiger Besuch der Drei ??? Release-Party in Kiel. Während ich zugegebenermaßen keinen Schimmer von den Drei ??? habe, fährt mein Engel voll darauf ab. Zuerst werden wir Carmen in ihrer neuen Behausung besuchen und dann mit ihr zusammen in die Trauma fahren. Ich bin gespannt und werde berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*