Eingelöst

Vor sieben Monaten sagten Jamie und Puck „Ja“ zueinander. Das hat uns so gefreut, dass wir mit den beiden, mit ihren Familien und Freunden im letzten Sommer einen Abend mit Spiel, Tanz und Völlerei verbrachten. Bei einem der Spiele wurden den Gästen Aufgaben zugelost. In jedem der auf die Hochzeit folgenden zwölf Monate sollte der jeweils zugeloste Gast etwas bestimmtes mit dem jungen Paar unternehmen.

Für den Januar wurden mein Freund und ich ausgelost. Mit der Aufgabe, einen Film- und Pizzaabend auszurichten, konnten wir uns sofort arrangieren. Und so machten wir uns gestern Nachmittag auf die anderthalbstündige Reise zur Stadt mit den Hochhäusern. Kurz vorher bogen wir in den kleinen Ort ein, in dem Puck und Jamie wohnen. Dass wir die beiden tatsächlich seit der Hochzeit nicht mehr gesehen haben, ist ziemlich schade. Tatsächlich haben wir alle vier aber gute Entschuldigungen für die zeitweise Vernachlässigung.

Für die Pizza durfte ich ihre Küche etwas ruinieren. Zwei Bleche später waren wir sattgefuttert, saßen auf der Couch und sahen uns „The Best Exotic Marygold Hotel“ an, einen ruhigen, wunderschönen Film mit Judi Dench und Dev Patel.

Ebenfalls gestern habe ich die vermutlich letzte Samstagsschicht in diesem Jahr absolviert. Bald ist die Bilanz fertig und ich kann mich in den normalen vierzig Stunden, die meine Arbeitswoche sonst hat, auf meine normale Arbeit konzentrieren. Der Januar hat allmählich auch seine Spuren hinterlassen – ich habe nämlich fast keine Energie mehr. Wenn ich könnte, würde ich meinen Geburtstag in den Sommer verlegen, tatsächlich findet der seit vierzig Jahren Anfang Februar statt. Im letzten Jahr habe ich es noch geschafft, eine kleine Party auszurichten. Daraus wird in diesem Jahr nichts. Ich werde also später einen Grund finden müssen, meine Freunde zusammenzutrommeln. Feste Termine gibt es schon: Das Kirschblütenfest in Hamburg und der Christopher Street Day. Auch in Hamburg. Und dazwischen werfen wir bestimmt den Grill bei Jamie und Puck an, bevor wir Richtung Jahresende schonmal ein Steakhouse einplanen. Am besten gehen wir auch im November schon Eislaufen, denn im Januar und Februar habe ich dafür keine Zeit.

So ein Jahr will  also frühzeitig durchgeplant sein, damit man alle Vorhaben auch einlösen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*