Die Kraft der Sonne

Der junge Septemberhimmel hat heute eine bunte Mischung für meine Stadt im Gepäck. Der Himmel – so fad bewölkt, dass mein Körper sanfte Schatten auf das Bett wirft, auf dem ich sitze – lässt unregelmäßig die Sonne durchscheinen. Mit mal mehr und mal weniger Kraft wärmt sie meinen nackten Oberkörper. Trotz des fortgeschrittenen Jahres und des letzthin an Präsenz mangelnden Sommers sind die Sonnenstrahlen noch schön warm. Vielleicht die Vorhut für unseren Urlaub in der kommenden Woche?

Mein Engel hatte gestern seinen 28. Geburtstag. Es gab nicht viel Brimborium. Lecker Frühstück, ein Geschenk und den Schokoladenkuchen, den ich am Sonntag schon gebacken hatte, weil ich Schokolade einfach nicht widerstehen kann. Tagsüber trudelte die eine oder andere SMS für ihn ein – und die eine oder andere eben nicht. So gesehen ein ganz normaler Geburtstag. Inzwischen haben wir begonnen, seine Möbel aus dem WG-Zimmer zu holen und in unserer ab ersten Dezember offiziell gemeinsamen Wohnung zu meinem Inventar zu stellen. Gestern war der Schreibtisch dran, was uns zum Anlass gereichte das Arbeitszimmer endlich mal aufzuräumen, meine letzten Umzugsreste auszupacken und den Raum damit fertig zu stellen.

Vor ein paar Tagen schickte ich heimlich einen Brief an meine Vermieter mit der Bitte, mir einen neuen Mietvertrag für meinen Engel und mich zu schicken. Ich hatte gehofft, den neuen Vertrag bis zum Engelsgeburtstag im Briefkasten zu haben um ihn damit zu überraschen, aber leider war bis gestern nichts in der Post.

Nächste Woche ist es endlich soweit. Urlaub! Das Ferienhaus in Dänemark ist gebucht, die Kamera geladen und urlaubsreif sind wir beide allemal. Wenn es auch nur eine Woche wird, so freuen wir uns doch tierisch auf die Erholung. Also: Bitte Daumen drücken für schönes Wetter!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*