Coffee to go…

Was für ein herrlicher Samstag! Schon heute früh, als ich die Augen noch nicht einmal ganz offen hatte, schnupperte ich Sommerluft. Die Vögel in dieser Stadt scheinen genauso früh auf den Beinen zu sein wie an meinem alten Wohnort, allerdings haben sie an dieser Küste einen anderen Wortschatz und pfeifen schon mal der einen oder anderen Frau mit Brötchentüte und Sommerhut frech hinterher.

Nach einem ausgiebigen und späten Frühstück bei Sonnenschein und Coldplay mit meinem Liebsten holte ich mein Rad aus dem Keller und wir starteten zu einem Ausflug in die Innenstadt. Es war schon ganz schön warm, die Sonne brannte vom blauen Himmel und nur eine leichte Brise erfrischte uns beim Überqueren der beiden Flüsse, die quasi vor meiner Haustür liegen. Die Innenstadt war an diesem Samstagmittag gut belebt. Wohl Tausende tummelten sich in den Gassen und Straßen und den vielen Geschäften. Ich schloss mein Fahrrad an einem Ständer fest und schlenderte mit Torge an diversen Läden vorbei. Kaffeehäuser, Modegeschäfte, Schmuckläden, Erdbeerstände, Marzipanläden und Büchereien. Es gibt viele Buchläden in Lübeck und einen davon suchten wir uns aus. Wir gingen hinein und stöberten bei gedämpftem Licht in aller Ruhe in den vielen Regalen.

Kaffeehäuser sind im Gegensatz zu Buchläden eine ganz neue Erfahrung für mich. Und in Lübeck kann ich mein Kaffeeverlangen an nahezu jeder Ecke stillen. Mein Lieblingsladen heißt „Coffilio“. Dort gibt es den leckersten Marzipan-Cappuccino und den leckersten Tiramisu der ganzen Welt! Ehrlich!! Wenn Ihr mal in Lübeck seid und zufällig am „Coffilio“ vorbeikommt, dann schaut doch mal, ob da so’n Typ Ende zwanzig sitzt und die ganze Zeit glücklich und zufrieden lächelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich das bin, ist ziemlich groß.

für Kaffeehaus-Atmosphäre

Während ich jetzt vier freie und hoffentlich sommerliche Tage genießen darf, muss mein Schatz arbeiten. Seine Schicht begann heute um 17 Uhr, und so starteten wir bald nach dem Kaffee, überquerten die beiden Flüsse auf der anderen Seite der Altstadt und erreichten seinen Arbeitsplatz eine gute halbe Stunde später. So richtig motiviert war er heute nicht, komisch…

Mit dem Bike machte ich mich wieder auf den Rückweg. Es war immer noch heiß und ich machte mich daran, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Ich durchstreifte kleine Gassen, überquerte große, mehrspurige Straßen und stieg immer mal wieder ab, um das eine oder andere näher zu betrachten. Als ich den Hafen erreichte, lag dort wie schon seit Tagen die riesige Yacht „Pelorus“. Sie ist 115 Meter lang und gehört dem Eigentümer des FC Chelsea, Roman Abramowitsch, der vom Lübecker Hafen aus per Hubschrauber zu den WM-Spielen reist.

für dicke Geldbeutel

Wieder zurück in den Innenstadt kam ich am Rathaus unserer Hansestadt vorbei und natürlich war mir das schöne Gebäude ein Photo wert. Na ja… zumindest einen Teil habe ich heute einfangen können… Für das ganze Gebäude muss ich mir wohl ein bisschen mehr Zeit und Ruhe nehmen.

für Historiker

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*