Buntes

Das Wetter hat sich seit meinem letzten Eintrag nicht verbessert. Der Nähe zur Sonne geschuldet bleiben die Temperaturen zwar jetzt oberhalb der Nulllinie, aber es regnet fast jeden Tag. Vom Frühling, der am 20. März auf dem Kalender stand, ist nicht viel zu sehen. Die vielen Krokusblüten im Stadtpark öffnen ihre Blüten nicht, weil sich bei dieser Witterung sowieso niemand die Zeit nimmt, sie zu betrachten. So wundert es mich auch nicht, dass es mir in der letzten Zeit an Kreativität und Elan mangelt.

Meine Fitnessstudiobesuche mache ich nach wie vor regelmäßig mal zwei- und mal dreimal pro Woche. Der nächste steht heute Nachmittag an. Im Moment muss ich allerdings allein gehen, weil Mt. sich in Texas von der Sonne verwöhnen lässt. In den letzten Wochen hatte er einiges hinter sich gebracht, indem er seinen Freunden gegenüber ein großes Geheimnis gelüftet hat.

Nach diesem aufregenden Ereignis lud Mt. zu einem perfekten Dinner in seine neue Behausung. C., B., M., mein Engel und ich waren zu einem leckeren Drei-Gänge-Menü eingeladen. Schon als M., B. und ich ankamen, duftete es herrlich und in der Küche blubberte und brutzelte es fleißig vor sich hin. Nach dem Essen spielten wir mehrere Runden UNO – aber da war ich schon nicht mehr schnell genug…

Am Nachmittag des gestrigen Samstages besuchte uns D. mit seinem Freund J. Nachdem ich es tags zuvor geschafft hatte, ihn anzurufen, ehe er mich anrufen konnte, hatten wir uns gleich verabredet. Und weil die beiden diesmal mit einem Besuch in der Marzipanstadt an der Reihe waren, blieb meinem Engel und mir nichts weiter zu tun, als die Wohnung auf Vordermann zu bringen – und das stand wie jeden Samstag sowieso auf der Tagesordnung. Weil in der Innenstadt mal wieder „die Rechten“ aufmarschierten und „die Linken“ dagegen demonstrierten, lotste ich die beiden gleich weit außen herum, und weil ich Ds Orientierungssinn unterschätzt hatte, war ich ein bisschen überrascht, dass sie dann trotzdem fast pünktlich um 15 Uhr auf die Klingel drückten. Gemeinsam kauften wir die benötigten Zutaten für das Abendessen ein. Wir hatten im Vorwege schon ein Wokgericht mit Erdnusssauce aus einem Kochbuch hervorgeblättert.

Wenn wir die beiden das nächste Mal sehen, gehen wir zusammen ins Kino – und darauf feue ich mich schon seit Jahren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*