Aprilfrische

So ein paar freie Tage sind schon was Besonderes. Während Engelchen jetzt eine ganze Woche Urlaub hat, muss ich noch die letzten vier Tage nach Ostern arbeiten. Dann wechseln wir uns ab – etwas blöd gelaufen in diesem Jahr mit unseren Urlauben.

Der April macht derweil seinem Namen alle Ehre, zumindest, was das Aprilwetter betrifft. Gestern hatten wir abwechselnd strahlend blauen Frühlingshimmel und Schneestürme mit dicken weißen Flocken. An den Zweigen der Bäume vor unserem Haus und im ganzen Stadtpark in der Nähe bilden sich bereits tausende kleiner Knospen, die frisches und sattes Grün für Frühling und Sommer versprechen. Die farbenprächtige Krokuswiese ist ja längst wieder verblüht, nur die weißen und gelben Narzissen stehen noch in voller Blüte.

Am Donnerstagabend waren wir zu einem chinesischen Abendessen von Ann & Yogi eingeladen, unseren Ex-Nachbarn und frischgebackenen Haus-Eigentümern. Erwartungsgemäß sehen wir uns seit ihrem Auszug tatsächlich häufiger als während der Jahre, in denen sie direkt unter uns wohnten. Aber das ist sicher kein Grund zur Beschwerde.

Am Freitag waren mein Freund und ich zu Bettys Geburtstag eingeladen. Nach Ente am Vorabend gab es am Freitag frisch Gegrilltes. Wenn die Frühlingsferien erst einmal rum sind, gehe ich mit Betty wieder Badminton spielen. Dann werde ich die Schlemmerpfunde bestimmt ganz schnell wieder los.

Am gestrigen Samstag mussten wir dann tatsächlich wieder selbst für uns kochen. Tagsüber sind unsere neuen Nachbarn unter uns eingezogen. Dem ersten Eindruck nach scheinen sie sehr nett zu sein. Zumindest sind sie etwas jünger als wir – was uns inzwischen zu den ältesten Bewohnern dieses Hauses macht… Demnächst lernen wir sie sicher noch genauer kennen. Abends trafen wir Emma im Fünününü zum Billard. Oh Mann, da waren drei am Werk, die sowas von überhaupt nicht (mehr) Billard spielen können! Nach drei Runden haben wir’s dann auch sein lassen. Aber egal, es geht ja eher um’s Quatschen als um den „Sport“.

Für heute steht nur noch Kino auf dem Programm. Nachdem ich den ersten Band der Tribute von Panem vorgestern zuende gelesen hatte, bin ich auf den Film schon sehr gespannt. Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich gestern mit dem zweiten Band begonnen habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*