Alles hat ein Ende

Wow, die Woche hatte es wirklich in sich! So viele Kundengespräche hatte ich noch nie und so viele Produktverkäufe auch nicht. Es hat tierisch Spaß gemacht! Und jetzt bin ich so K.O., dass ich froh bin, morgen nicht zur Akademie zu müssen!!

Pünktlich um zehn nach sechs heute früh sprang meine Stereoanlage im Schlafzimmer an. In dem Moment war ich zu allem bereit! – nur nicht zum Aufstehen… Ich vergrub mich unter dem Kopfkissen, da war es warm und dunkel und leise. Dann, kurz bevor mir der Sauerstoff ausging, fiel mir ein, dass ich die Tresorschlüssel hatte und willigte letztlich ein mich aus dem Bett zu rollen. Träge und mit kleinen Schlitzaugen schlurfte ich rüber ins Bad, stieß mir den kleinen Zeh an der Waschmaschine und erinnerte mich gerade noch rechtzeitig, dass man sich vor dem Duschen auch ausziehen sollte…

Der Kaffee danach war meine Rettung! Frisch und duftend aus meiner Senseo, dazu frisches Weißbrot vom Bäcker und dick Marmelade drauf, aus der Stereoanlage lief inzwischen irgendwas von James Blunt, draußen bog sich die Birke vor dem Haus im starken Wind und Regentropfen fielen massenweise aus den grauen Sturmwolken. Es sah so richtig ungemütlich aus draußen.

Der Arbeitstag verging geschäftig und ziemlich schnell. Für abends hab ich mich mit den Kolleginnen verabredet, denn unsere kleine Filiale ein paar Dörfer weiter wird geschlossen und der Kollege, der nach vielen, vielen Jahren dort heute seinen letzten Arbeitstag in seiner Filiale verbrachte, verstärkt ab nächster Woche unser Team. Gemeinsam fuhren wir zu ihm und „feierten“ das Ende seiner Filiale. Viele Kunden waren gekommen, um ihn in ihrem Dorf zu verabschieden. Traurig schön.

So. Und was ist jetzt?

WOCHENENDEEEEEEEE!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*