Alle Wetter!

Sturmtief „Christine“ hat Deutschland heute Abend ziemlich durchgerüttelt. Hier in der Marzipanstadt streifte uns nur ein Ausläufer – bedrohlich zwar, aber letztlich harmlos. Während tagsüber die Sonne ungehindert alles in die Knie brutzelte konnte die heiße Luft nicht weg. Und so schwamm ich förmlich durch die frühabendliche Schwüle nach Hause.

Keine drei Stunden später zogen von Westen her bizarre dunkle Wolken heran und verdeckten plötzlich die Sonne. Eilig räumte ich die Tomatenpflanze und die Holzplatten vom Balkon, als auch schon der Sturm losbrach. Die Wespen unter unserem Dach (sie haben das Gift anscheinend überlebt) gerieten in Panik und durch die geschlossene Balkontür sah ich einen Schwarm von an die 100 Wespen, die aufgeregt um die Öffnung schwirrten. Die ersten Blitze, ausdauernd und kraftvoll, zuckten über den schwärzer werdenden Himmel und die Bäume warfen mit Ästen und Zweigen. Als sich Nachbars Regentonne auf und davon machte, wurde ich… etwas unruhig und zog sicherheitshalber schon mal Schuhe an – nur für den Fall.

In Niedersachsen entwickelte sich ein aus dem Sturm ein Tornado, Bahnstrecken wurden gesperrt, in der Bremer Region herrschte vorübergehend „Land unter“ und in Hamburg riss sich ein Containerschiff aus Panama vom Kai los und trieb elbaufwärts, ehe es von sieben Schleppern wieder eingefangen wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*